SchulBaustelle Klima

Agentur Schulbaustelle Klima 2.0 wurde am 31.12.2016 abgeschlossen.

Nachhaltigkeit lernen

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Klimaschutz umzusetzen - und sei es nur im Kleinen - bedeutet, globale Verantwortung zu übernehmen, einen Perspektivwechsel zu vollziehen und die Fähigkeit zur Empathie und Antizipation zu besitzen. Das ist ein wichtiges Ziel unserer Arbeit. Auf dem Weg dorthin sollten die Schülerinnen und Schüler zunächst lernen, ihr eigenes und fremdes Verhalten zu reflektieren und zu bewerten, um sich und andere motivieren zu können, nach ethischen Leitgedanken eigenständig sowie gemeinsam zu handeln. Durch das Simulationsspiel "Von der Bruchbude zum Passivhaus", in dem Schüler und Schülerinnen der Sek I und II in Teamarbeit sich der Herausforderung einer energetischen Haussanierung stellen müssen, kommt gerade die Handlungskompetenz zum Tragen. Darüber hinaus werden Kompetenzen im Umgang mit komplexen ökologischen, technischen, wirtschaftlichen und sozialen Sachverhalten gefördert. Außerdem versuchen wir durch unsere Projektideen und Lernmaterialien Kompetenzen im ganzheitlichen Denken zu vermitteln und insbesondere fächerübergreifende Erkenntnisgewinnung zu fördern. Nicht zuletzt vermitteln wir durch unsere Projektarbeit wichtige Schlüsselkompetenzen wie Medienkompetenz, Ausdruckskompetenz (Verwendung von Bau-Fachbegriffen), Lesen von Bauzeichnungen, Fragekompetenz (Handwerker-Interviews) und Teamfähigkeit. Welche Kompetenzen jeweils erworben werden, ist auf den Projektideen und Lernmaterialien angegeben.

UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung"
Weltdekade der Vereinten Nationen 2005 - 2014

Nachhaltigkeitsdimensionen

Unser Ziel ist es, BNE ganzheitlich, projektorientiert und praxisnah zu vermitteln, deshalb haben wir Projektideen und Lernmodule entwickelt, die nicht nur fächerübergreifend sind, sondern möglichst viele verschiedene Dimensionen der Nachhaltigkeit integriert aufgreifen. Seit der letzten Bewerbung lag unser Schwerpunkt darauf, Bildungsmaterialien zu konzipieren, die Schülern Spaß an BNE machen und sie zum eigenständigen Handeln motivieren. Ein Beispiel dafür ist das von uns entwickelte Simulationsspiel "Von der Bruchbude zum Passivhaus", das interaktive Baufachbegriffslexikon iBauLex und zahlreiche Podcasts und Videos. Unser Thema Bauen und Klimaschutz hat Ökologie, Globale Verantwortung, Ökonomie und soziale Gerechtigkeit als Schwerpunkt, wir versuchen aber auch, die Themen Partizipation und kulturelle Vielfalt stärker in den Blick zu nehmen. Da sich mit der Projektverlängerung unsere Zielgruppe geändert hat und wir jetzt LehrerInnen als Multiplikatoren schulen, vermitteln wir jetzt tiefergehendes Wissen zu den unterschiedlichen Themen, um den Lehrkräften den notwendigen Wissensvorsprung zu geben und sie zu motivieren, BNE projektorientiert in ihrem Unterricht umzusetzen.

Bildung für eine nachhaltige Entwicklung

SchulBaustelle Klima ermöglicht Schülerinnen und Schülern, überfachliche und fachliche Kompetenzen in den Nachhaltigkeitsdimensionen Ökologie, Ökonomie und Soziales zu erwerben.

1.       „Ökonomie“

  • Energiekosten senken
  • Wirtschaftlichkeit einer energetischen Sanierung
    (Baukosten und Bewirtschaftungskosten)
  • Produktions-, Entsorgungs- und Recyclingkosten von Baustoffen
  • Grundwissen über Bauablauf, energetische Baumaßnahmen und
    moderne Gebäudetechnik

2.      „Ökologie“

  • Grundwissen über Klimawandel und Klimaschutz
  • Ressourcensparendes Nutzerverhalten von Gebäuden
  • Klimaschutz und Energieeinsparung bei Neubau und Sanierung
  • Moderne Gebäudetechnik zur Energieeinsparung und Energiegewinnung
  • Ökologisches Bauen und Recycling der Baustoffe, „Graue Energie“

3.      „Soziales“

  • Klimawandel als globale Herausforderung (soziale Gerechtigkeit
  • Generationengerechtigkeit (Umgang mit Ressourcen)
  • Berufsorientierung in der Praxis

Konkret findet Kompetenzerwerb in drei Phasen bzw. Aspekten statt: Erkennen, Bewerten, Handeln.

Nicht allein etwas zu wissen, sondern motiviertes, fundiertes und zielgerichtetes Handeln zeichnet kompetente Schüler aus.

Erkennen

Im Rahmen der Projektarbeiten und des Unterrichts beschaffen sich die Schüler und Schülerinnen beispielsweise Informationen über die Baumaßnahmen an ihren Schulen.
Sie können

  • in Planungsunterlagen und auf Baustellen insbesondere energetische Standards identifizieren,
  • naturwissenschaftliche Phänomene und technische Sachverhalte begreifen,
  • Planungs- und Bauabläufe verstehen,
  • Informationen zu Baustoffen und Bauteilen recherchieren,
  • technische Gebäudeausstattungen erkennen, nutzerspezifische Besonderheiten einordnen.

Die Schülerinnen und Schüler informieren sich und haben grundlegende Kenntnisse über Energiegewinnung, CO2-Emissionen, Klimawandel, Bau- und Schadstoffe und deren Zusammenhang mit Bautätigkeiten und Gebäuden.

Die Schülerinnen und Schüler lernen verschiedene planerische und ausführende Berufe und deren Tätigkeiten und Verantwortlichkeiten für ein umweltverträgliches und sozial verantwortliches Bauen kennen.

Bewerten

Die Projekt- und Unterrichtsarbeit ermöglicht den Schülerinnen und Schülern einen Bezug der Baumaßnahmen zu den Themen Umweltschutz, Energieeinsatz und -effizienz und Nachhaltigkeiten herzustellen und die Baumaßnahmen an diesen Kriterien zu bewerten sowie Alternativen zu beurteilen.

Die Schülerinnen und Schüler können ökologische und ökonomische Gesamtzusammenhänge besser erkennen  und ihr eigenes Verhalten in Relation mit anderen Maßnahmen verstehen, beurteilen und ändern.

Handeln

Die Projektbeteiligten entwickeln eine eigene - im Idealfall an nachhaltiger Entwicklung orientierte - Haltung und vertreten diese, z.B. auf Informationsveranstaltungen in der Schulöffentlichkeit und gegenüber Schulträgern. Sie verhalten sich in ihren Schulen umwelt- und ressourcenschonend und transferieren ihre Erkenntnisse auch in ihr persönliches Umfeld. Sie übernehmen Verantwortung als Multiplikatoren und "Bauexperten" ihrer Schulen und entwickeln Ideen für einen Wissens- und Handlungstransfer.
Die Auseinandersetzung mit den Berufen am Bau fördert ihre Berufswahl- und Berufsfindungskompetenz.

UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung"
Weltdekade der Vereinten Nationen 2005 - 2014